Alcindor

Herzlich Willkommen bei Alcindor Publishing.

Alcindor Publishing ist ein anarchisches Kollektivprojekt für sakrale Chormusik. Unsere Künstler setzen, wir publizieren – Sie laden die Noten herunter.

Alcindor Publishing verfolgt drei Ziele:

_gute Musik für interessierte Rezipienten/-innen

_Spaß für Sängerinnen und Sänger

_Aufbruch aus den selbstgebastelten Musikbranchenmechanismen

mehr lesen

Alcindor Publishing geht es nicht um Einnahmen. Wir setzen keinen Preis für unsere Noten fest, äußern gleichwohl eine Empfehlung, die sie auf der Katalogseite klein hinter den Werktiteln finden. Sie überweisen für die Noten genau den Betrag, den Sie für angemessen halten, und zwar nicht an uns, sondern an eine Wohltätigkeitsorganisation Ihrer Wahl (unsere Empfehlung übrigens: casa-hogar.de). Wir bitten Sie lediglich um eine Mail mit der Info, welches Stück Sie aus unserem Katalog singen wollen und vielleicht in welchem Rahmen. Wenn Sie uns dann gar noch die Termine der Aufführungen nennen, nehmen wir diese gerne in unseren Kalender auf.
Apropos Neugierde:
Alcindor Publishing geht es nicht um Ruhm. Autorschaft halten wir insgesamt als Konzept für, nun, mit Vor- und Nachteilen behaftet. Gleichwohl erkennen wir das Bedürfnis nach Quellenkenntnis und „geklärter Autorschaft“ als eine anthropologische Grundkonstante an. Deshalb veröffentlichen unsere Autoren ihre Werke auch unter ihrem Namen (widerstrebend). Nicht, dass Ihre Biographien etwas zum Verständnis der Werke beitragen könnte, aber im Sinne der Dienstleistung an den Neugierigen stellen wir trotzdem Kurzportraits der Komponisten zur Verfügung, für deren Richtigkeit wir uns allerdings nicht verbürgen.
Worum geht es Alcindor Publishing dann? Positiv gewendet um gute Musik und unkompliziertes Musizieren. Dogmatisch gesagt um die Überwindung von Schnickschnack – speziell politischen, ökonomischen und Kunstgewesedünkelschnickschnack.
(Ausgenommen ist also expressis verbis jener Schnickschnack der Marke „prachtvoll und glorios“, den z.B. Barry Dirl um den Choral „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ herum oduliert, um so zu seinem Werk „AD“ zu gelangen. DIESEN Schnickschnack wollen wir fördern und hätscheln.)

einklappen

Aufführungen

Uraufführung Barry Dirl  AD

am 19.3.2017, 12.30 in der Antoniter Kirche Köln.

Weitere Gelegenheiten:

  • 19.3.2017 18.30 Kirche der Katholischen Hoschulgemeinde, Köln-Sülz.
  • 24.3.2017 20.00 im Kölner Dom.

Werkverzeichnis

  • Hier finden Sie die von Alcindor Publishing in die Musikwelt entlassenen Werke.

    Hinweis zum Preis der Noten

    Sie dürfen die Noten herunterladen und kopieren. Bitte beachten Sie, dass wir Sie bitten, bei Aufführungen der Werke uns kurz zu informieren, und einen angemessenen Betrag an die Wohltätigkeitsorganisation Ihrer Wahl zu überweisen. Die auf dieser Seite genannten Preise sind eine grobe Richtschnur. Wir haben uns überlegt, dass Sie den Betrag Ihrer Wahl zur ersten Aufführung einmalig der Organisation Ihrer Wahl überweisen, und einen weiteren zusätzlichen Betrag, für jedes Konzert, bei denen Ihnen nach Abzug der Kosten Einnahmen übrig bleiben.

    einklappen

Barry Dirl – AD

Hierbei handelt es sich um eine Auftragskomposition der katholischen Hochschulgemeinde Köln über den Text  „“rhythmica  oratio“ von Arnulf von Löwen. Das PDF wird bald hier verfügbar sein.

Barry Dirl – Motetten in der Weihnachtsmatutin

Der Priestermangel in der Kirche führt dazu, dass die Messe, zu der die meisten eingetragenen Katholiken doch noch mal die Kirche finden, gar nicht mehr stattfindet, weil der Wandlungsreisende gerade in der Nachbargemeinde Dienst tun muss. Kreative Gemeinden kehren daher zu dem Modell der Mette zurück, wie sie gemeint war: als Stundengebet am Hochfest. Da der Organist natürlich den Priester begleitet, sind wärmende Klänge in der dunkelsten Nacht, die sich von guten, unbegleiteten Chören umsetzen lassen, hochwillkommen. In diese Lücke stößt Barry Dirl mit seinen Motetten. Erschienen sind bisher drei der vier Stücke: Puer natus, Lux fulgebit und Alma redemptoris mater. Letzteres kann natürlich auch schon im Advent gesungen werden.

Preis

Da Weihnachten ist, werden diese Werke verschenkt. Spenden Sie dennoch der Wohltätigkeitsorganisation Ihrer Wahl. Es ist Weihnachten. 

einklappen

Das PDF zu Lux fulgebit

Das PDF zu Alma Redemptoris Mater

Das PDF zu puer natus

Lary Gineker – Wir glauben Gott dem höchsten Thron

Christian Lahusen unterlegte den Text von Rudolf Alexander Schröder mit einer feinen Melodie. Lary Gineker erweiterte diese Melodie zu einer Choralmotette mit einer Sogwirkung, der man sich nicht entziehen kann,

Der Brigidachor führte das Werk im Februar 2019 in der 111. Musik in der Kapelle in Wesseling zum ersten Mal auf.

Preis

Wenn Sie dieses Werk aufführen, überweisen Sie bitte für jede Kopie, die Sie erzeugt haben, einmalig 50 Cent der Wohltätigkeitsorganisation Ihrer Wahl. Erhöhen Sie den Betrag nach Belieben, wenn Sie durch Ihr Konzert Einnahmen haben.

einklappen

Das PDF zu „wir glauben Gott im höchsten Thron“

Lary Gineker – Ave Domina

Der Text „Unter Deinem Schutz und Schirm“ stammt aus dem 3. Jhd und ist damit das älteste überlieferte Mariengebet. Natürlich kann Alcindor Publishing  es nicht zulassen, dass dieser Text denen vorbehalten bleibt, die ständig darauf hinweisen, dass er, dieser Text, das älteste überlieferte Mariengebet ist und hat Lary Gineker nach seinem Erfolg mit dem Nachtlied gebeten, auch dieses Gebet zu vertonen. Herausgekommen ist eine erfrischend torfige Tonsprache, die Raum lässt.

Der Brigidachor führte das Werk in seinem Marienkonzert 2012 in St. Aposteln, Köln zum ersten Mal auf.

Preis

Wenn Sie dieses Werk aufführen, überweisen Sie bitte für jede Kopie, die Sie erzeugt haben, einmalig 50 Cent der Wohltätigkeitsorganisation Ihrer Wahl. Erhöhen Sie den Betrag nach Belieben, wenn Sie durch Ihr Konzert Einnahmen haben.

einklappen

Das PDF zu „ave_domina“

Lary Gineker – Ein Nachtlied

Der Geist weht wo er will. Sie werden im westlichen Kulturkreis kaum ein Musikstück finden, das diese Erkenntnis so konsequent umsetzt, wie das Nachtlied von Lary Gineker. Es ist das erste Stück, das unter der Idee von Alcindor Publishing entstanden ist, und ist somit eines unserer Herzstücke.

Der Brigidachor führte das Werk im Evensong in der Kirche Schmerzhafte Mutter im August 2008 erstmalig auf.

Preis

Wenn Sie dieses Werk aufführen, überweisen Sie bitte für jede Kopie, die Sie erzeugt haben, einmalig 50 Cent der Wohltätigkeitsorganisation Ihrer Wahl. Erhöhen Sie den Betrag nach Belieben, wenn Sie durch Ihr Konzert Einnahmen haben.

einklappen

Das PDF zu „Ein Nachtlied“

Eine Hörprobe des Stücks finden Sie hier bei den Hörproben des Brigidachores.

Lary Gineker – stabat mater

Der Brigidachor führte eine Vorversion des Stücks auf, als er wieder in die Reihe „Musik in der Kapelle“ eintrat. Die Noten liegen derzeit nur handschriftlich vor. Sollten Sie an dem Werk interessiert sein, kontaktieren Sie uns, wir werden dann unsere Notenredakteure antreiben.

gleiches gilt für

Lary Gineker – Temptavit Deus Abraham

Stan Heves – Imortal Eccard

Knut Nysted hatte die Idee Johann Sebastian Bachs „Komm süßer Tod“ von 5 Chören gleichzeitig singen zu lassen, wobei jeder Chor sein eigenes Tempo hat. In die gleiche Richtung geht Stan Heves, nur mit „Ich lag in tiefer Todesnacht“ von Johann Eccard.

Komponisten

Unsere Komponisten sind: Lary Gineker, Stan Heves und Barry Dirl. Wir arbeiten mit HOCHDRUCK daran, dass ihre bereits aufgeführten oder geplanten Werke,  – z.B.: Larry Gineker: Temptavit Deus Abraham, stabat mater; Stan Heves: Immortal Eccard;  Bary Dirl: AD – in lesbarer Form vorliegen werden.

Bary Dirl wurde 11. 6. 1983 geboren und ist wohnhaft in einer Kleinstadt im US-Bundesstaat Washington.

Lary Gineker wurde am 29. 4. 1978 geboren und wohnt in London.

Stan Heves wurde am 29. 5. 1983 geboren und wohnt in Orange. Unklar ist, ob bei Los Angeles oder bei Avignon.

Keiner unsere Komponisten lebt von Notensatz, so dass Alcindor Publishing die Noten auf die Art der Vertragsgestaltung zugunsten Dritter anbieten kann.

Dass wir vor allem im angelsächsischen Raum fündig werden, um Musikwerke in Deutschland aufzubauen ist zwar ein interessantes Konzept, aber wir sind offen. Weitere Komponisten haben bereits ihr Interesse bekundet, am Alcindor Publishing Project mitzuwirken. Der Austausch verläuft bisher vielversprechend.

Kontakt

Sie erreichen uns und insbesondere unsere Komponisten über: